ÖSTERREICH/SÜDTIROL/TRENTINO/ITALIEN - OBERE ADRIA/SLOWENIEN + KROATIEN * JUNI 2014 - VON 3 GRAD (PLUS!) AUFN' GROSSGLOCKNER ZU 23 GRAD IN ITALIEN |FOTOS|

Anfang Juni 2014 war ich auf einer 6 Tagestour und fast 2000 Kilometer unterwegs. Gleich vorweg: Ich hatte schon so meine „Erlebnisse“ auf diversen Motorradtouren, nur diesmal wurde das Ganze um einiges übertroffen. Die ersten drei Tage war ich alleine unterwegs, vor allem als der Präse des MC Stegersbach angedroht hatte "Wer das Motorrad nicht gewaschen, nicht vollgetankt oder den Reisepass vergessen hat, der löhnt einen 50iger in die Vereinskasse" entschloss ich mich voraus zu fahren und traf ich mich mit der wilden Horde, sprich mit Mitgliedern des MC Stegersbach dann in Selce/Kroatien.

 

Zuerst gings‘ über Feldbach, Mureck und Gaberl zügig und auf trockener Strasse dahin. Da brach mir beim ersten Zwischenstopp schon mal‘ mein Schlüssel für das Topcase ab. Es war herrlich zu fahren, trocken und nicht zu heiß, aber nur bis nach St. Veit a.d. Glan. Ich wollte über die Nockberge zu meiner Unterkunft und nachdem ich die Maut bezahlt hatte und die Nockberge in Angriff nahm, ging es auch schon los mit dem Regen, heftigem Regen! Abgekämpft und müde kam am späten Nachmittag bei der Unterkunft # www.pension-winkler # an, Abendessen, ein paar Bierchen und ein längerer Gedankenaustausch mit einem bayrischen Bikerkollegen und ab ins Bett.

 

Am nächsten Morgen startete ich auf den Grossglockner. Die Auffahrt von der Salzburger Seite wurde dann mehr als grenzwertig, vor allem als Schneeregen einsetzte und im teilweise dichten Nebel hatte ich nur 10 Meter Sicht. Es waren max. 10 Motorradfahrer unterwegs und ab dem Hochtor wurde es etwas besser und auf der Franz-Josefs-Höhe und nach Kärnten hinunter war es dann wieder OK. Trotzdem hätte ich auf die Kälte (3 Grad), dem Schneeregen und vor allem auf dem Nebel verzichten können. Ab ging’s dann über Südtirol, mit einem Abstecher auf die 3 Zinnen, dann über Agordo ins Trentino und danach an die obere italienische Adria wo ich in Jesolo # http://www.daaldo.com/ # übernachtete.

 

Am nächsten Tag, Christi Himmelfahrt, ging's weitere 400 Kilometer über Triest, Rijeka, Crikvenica nach Selce # www.hotel-marina.hr # wo ich mich mit den anderen Mitgliedern des MC Stegersbach traf. Nach dem Abendessen gab es einen Gewaltmarsch mit über sechs Kilometer (der Anführer/Vormarschierer hat nach 3 Kilometer und Androhung körperlicher Gewalt endlich kehrtgemacht!) und wir mussten uns nach dieser extremen körperlichen Belastung diverse Flüssigkeiten zuführen damit der Wasserhauhalt (!) bei dem Einzelnen wieder ins Gleichgewicht kam.

 

Am Freitag wurde „angegast“ und wir fuhren die 70 Kilometer der kroatischen Magistrale von Selce von Rab wo wir gefühlte 200 Kurven fuhren und eben so viele Autos überholten. Nach dem Besuch der Altstadt verspeisten einige Mitglieder noch einen (!) Kilo Muscheln, andere hatten Calimare, Cevapcici und Raznjici lieb. Unsere Präse, der hier innerhalb weniger Jahre das dritte Mal auftauchte, wurde vom Wirt wiedererkannt, und wir bekamen noch eine Runde echten Sliwo gratis!

 

Samstag war bei mir relaxen inkl. Massage angesagt, die Truppe fuhr nach Krk, das ich mittlerweile schon ziemlich gut kenne. Nachdem drei Jungs vorzeitig zurück kamen wurde dies dementsprechend  in der Hotelbar gefeiert, sodass bei uns vieren fast das Abendessen ausfiel. Nach dem Essen gab es noch ein gemütliches Zusammensein mit div. Diskussionen, z.B. wurde nicht restlos geklärt ob der Präse jetzt mit 200 km/h einen Radfahrer überholt hat und ob er auf einer Strecke von 200 Kilometer einen Radfahrer überholt hat …. J

 

Am nächsten Tag ging es wieder nach Hause, da wieder einmal Schlechtwetter einsetzte wurde diesmal großteils die koratische Autobahn strapaziert. Nach einem kleinen Zwischenstop in Slowenien nahe der Grenze zu Österreich wo noch eine „kleine“ Mahlzeit eingenommen wurde, kamen alle wohlbehalten an. An den kommenden sonntäglichen Frühschoppen im Motorradclub werden wir die Ausfahrt wieder ausführlich besprechen …..J

 

Günter Schnecker